Einweihung –
3 Tage volles Zelt und gute Stimmung

Schon bevor der Sonderzug am Freitag aus Ulm um 13:42 Uhr am Bahnhof Merklingen ankam, war das Festzelt voll. Bereits bei der Live-Schalte nach Ulm machten die Bürgerinnen und Bürger deutlich, dass sie sich über den neuen Bahnhof auf der Alb freuen und stolz sind. Die hervorragende Atmosphäre spürten die aus Ulm kommenden Ehrengäste beim Betreten des Festzeltes mit musikalischer Begleitung der Stadtkapelle Laichingen. Zuvor begrüßten Bürgermeister Kaufmann und Bürgermeister Kneipp den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und den Verkehrsminister Winfried Hermann direkt am Gleis 1 zusammen mit viel Prominenz darunter die Ministerin für Landesentwicklung Nicole Razavi, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn Dr. Richard Lutz, die Landräte Heiner Scheffold (Alb-Donau-Kreis) und Edgar Wolff (Göppingen) sowie zahlreiche Bundes- und Landtagsabgeordnete darunter Ronja Kemmer (CDU), Marcel Emmerich (Grüne) sowie der Fraktionsvorsitzenden Manuel Hagel (CDU), die als Wahlkreisabgeordnete das vorhaben in den letzten Jahren unterstützt haben. 

Auf dem Weg ins Zelt schnitten Ministerpräsident Kretschmann, Verkehrsminister Hermann, Ministerin Razavi, Landrat Heiner Scheffold, RSA-Vorsitzender Klaus Kaufmann und Bürgermeister Sven Kneipp ein Band durch und eröffneten somit den Bahnhof offiziell. Begleitet wurden Sie dabei von der Kirchenmusik Merklingen und zahlreichen Gästen sowie Journalisten. In der Begrüßung von Bürgermeister Kneipp bedankte sich dieser bereits bei allen Unterstützern des 2013 begonnenen Projektes und nannte die Eröffnung einen historischer Meilenstein. Der Bahnhof Merklingen Schwäbische Alb sei eine Gemeinschaftsleistung von 12 Kommunen mit Ihren Bürgermeistern, Gremien und vor allem Ihren Bürgerinnen und Bürgern. Und er würdigte die große Leistung von Planern, Bauleitern und Arbeitern. „Sie sind die wahren Helden des Alltags“ und hob die gute Zusammenarbeit und den Zusammenhalt hervor.

„Wir weihen eine richtige Mobilitäts-Drehscheibe auf der Alb ein“, äußerte sich der Ministerpräsident in seiner Rede – es sei „ein guter Tag für die klimafreundliche Mobilität“. Von einer Zeitenwende sprach Verkehrsminister Hermann, dabei hob er die kurze Bauzeit von fünf Jahren hervor. Mit der Neubaustrecke sei bereits begonnen worden als der Bahnhof aufs Gleis gesetzt wurde. „Wir haben als Letzte begonnen und sind als Erste fertig geworden.“ Klaus Kaufmann als Vorsitzender der Region drückte es so aus „Das Projekt ist einzigartig. Unsere Region ist durch den Bahnhof unheimlich attraktiv geworden.“ Darüber hinaus dankte er den zahlreichen Unterstützern des Projektes quer durch alle Bereiche vom Verkehrsministerium des Landes und der Landesregierung über die Bundes- und Landespolitik bis hin zu den Landratsämtern, den Bürgermeisterkollegen und besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die 2013 das Thema nochmals auf den Tisch gebracht haben. Am Funktionsgebäude wurde Nachmittags mit der Übergabe eines Defibrilators vom ASB an die Volksbank Alb eG das neue Videoterminal mit Geldautomat in Betrieb genommen. Ralf Schiffbauer und Markus Vögl freuten sich mit Ihrem Angebot sowie Ihrer Unterstützung von Anfang an ein Zeichen am und für den Bahnhof zu setzten. 

Der Vorsitzende Kaufmann und auch Bürgermeister Kneipp dankten allen Helferinnen und Helfern für das großartige Engagement an allen drei Tagen der Einweihungsfeierlichkeiten sowie den Vorbereitungen. Insbesondere dem 10-köpfigen ORGA-TEAM, das ganz im Sinne des Bahnhof in nur 8 Wochen das unmögliche geschafft hat – ein tolles Fest auf die Beine zu stellen. Ein großer Dank geht auch an die Mitarbeiter der Bauhöfe insbesondere von Merklingen und Laichingen und an alle Ehrenamtlichen aus den Vereinen der 12 Kommunen. 

Auch das Kinderfest am Samstagmittag war dank der vielen Engagierten genauso wie die große Radio7 Party mit DJ und der Live Band Rockspitz ein voller Erfolg. Über 1.000 Menschen feierten und tanzten am Samstagabend. Auch beim ökumenischen Gottesdienst mit Pfarrer Florian Rochau, Pfarrer Karl-Heinz Gruhler und Pfarrer Karl Enderle und der Kirchenmusik Merklingen unterstützt von Bläser/innen aus Machtholsheim und Laichingen war das Zelt schon fast voll. Zum Mittagessen und zur Kaffeezeit gab es keine Parkplätze mehr und die Menschen genossen Musik der Gruppen aus Ennabeuren, Westerheim, Nellingen und Merklingen. DANKE für das riesen Interesse und das phänomenale Wochenende!

Schauen Sie sich die Entstehungsgeschichte des Bahnhofs an:

________________________

19.01.2021: Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „Verbindungsrampe mit Kreisverkehrsplatz“ in Merklingen

https://region-schwaebische-alb.de/wp-content/uploads/2021/01/Amtliche-Bekanntmachung-Aufstellungsbeschluss-Verbindungsrampe-mit-KVP.pdf

Informationen des Ministeriums für Verkehr

Das Ministerium für Verkehr Baden Württemberg berichtet hier über den Regionalbahnhof Merklingen:
https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/schiene/bau-betrieb-ausbauprojekte/ausbauprojekte/regionalbahnhof-merklingen/

Dialogveranstaltung “Anbindung Bahnhof Merklingen”

Ergebnisse der Dialogveranstaltung werden hier veröffentlicht:
https://adribo.de/project/dialogveranstaltung-anbindung-bahnhof-merklingen/

Deutsche Bahn

Aus dieser Seite stellt die Deutsche Bahn das Projekt und den Baufortschritt vor:
https://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/de/projekt/anschlussprojekte/standard-titel/